Keine Einladung …

zur Nutzung von Bus und Bahn sind Haltestellen und -punkte im Südkreis, die sich größtenteils in einem beklagenswerten Zustand befinden. Um nicht bei allgemeiner Kritik und folgenlosem Meckern zu verharren, hat der VfM auf Anregung von Haller Willem Aktivisten ein Qualitätskonzept für die ÖPNV-Haltestellen erarbeitet, das am 17.1.20 auch an die Stadt GMHütte geschickt worden ist. Menschen können nur für den ÖPNV gewonnen werden, wenn neben guten Verbindungen, günstigen und verständlichen Tarifen die Haltestellen einladend, freundlich, hell und gepflegt sind.

Stadtbahn in der Region OS

Die Stadtbahninitaitive Osnabrück startet eine Unterschríftenaktion in Stadt und Land: Stadtbahn für Osnabrück – Machbarkeit untersuchen!

Auf einen Sunglider im Jahr 2100 können wir nicht warten, wir benötigen einen zukunftsfähigen ÖPNV für die Verkehrsregion Osnabrück mit insg. 550.000 Einw. (einschl. Lotte und Westerkappeln). Für Osnabrück und die Umlandgemeinden mit knapp 300.000 Einw. wäre die Stadtbahn die Verkehrswende schlechthin.

Mehr lesen

Neuer Fahrplan 2020

In dieser Woche erreichte die Berichterstattung über den ÖPNV mit dem Fahrplanwechsel zum 15.12.19 einen neuen Höhepunkt – man könnte meinen, ein neues Zeitalter sei angebrochen. Das dem nicht so ist – schon gar nicht außerhalb von Osnabrück – beschreiben wir in unserer aktuellen Presseerklärung. Tenor für den VfM: Außerhalb von Osnabrück hat sich bis auf die Einführung des Niedersachsentickets und eines zusätzlichen Haller Willems am Sonntagmorgen ab Osnabrück fast nichts verbessert. Nur die Ticketpreise steigen ab 1.1.2020 um 2,1% – in Osnabrück hingegen kaum.

Weihnachtsgeschenke …

Drei überaus interessante und und meinungsfreudige 2019 erschienene Bücher zum Thema Verkehr und zum Verschenken: Abgefahren als Ergänzung und Vertiefung zu unserer Lesung/Buchvorstellung am 27.11.19. Darin enthalten die Forderungen der „Initiative Rettet die Bahn“. Abgefahren ist auch das Buch von Hans-Jochen Vogel (Jahrgang 1926), der mit Präzision und nüchternen Worten beschreibt, wie das Grundrecht auf Wohnen gegen die Wand gefahren wird. Bezug zum ÖPNV? Nicht bezahlbarer Wohnraum treibt die Menschen aus der Stadt, das erzeugt Verkehr. Die Nähe zu ÖPNV-Haltstellen hat Auswirkungen auf die Miethöhe – das spricht das Buch an. Das Beste: Vogel hat klare, nachvollziehbare Vorschläge und Forderungen, die für die gesamte Republik gelten.

Das dritte Buch befasst sich mit dem motorisierten Individualverkehr (MIV) und der vermeintlichen Lösung E-Mobilität. Analytisch, detailliert, mit einer Fülle von Fakten und eindeutigen Schlussfolgerungen.

Die Mitgliedschaft beim VfM als Geschenk?

Tipps im Tarifdschungel

Über das Tarifwirrwarr in der Region ist immer wieder berichtet worden – dazu ein paar aktuelle Tipps:

Tipp 1: Eine Fahrkarte bspw. in der Tarifzone 3 kostet von GMHütte zum HBF OS 4,- €; löst man die Fahrkarte bis OS-Altstadt kostet die Karte 3,50 €.

Tipp 2: Die Bahncard gilt nicht für Fahrten zwischen GMHütte oder anderen Station des Haller Willem bis zum HBF OS. Für Fahrten bis Altstadt OS gilt die Bahncard, sodass man mit der Bahncard 50 bspw. 1,75 € ab Oesede oder Kl. Oesede zahlt.

Tippe 3: Für Fahrten ab OS gilt obige Regelung sinngemäß – Fahrten ab OS-Altstadt lösen. Am einfachsten ist dies an den Automaten der Westfalenbahn (weniger Klicks als an den DB-Automaten).

Mysterium: An den Automaten der Westfalenbahn können Fahrten vom HBF OS bspw. nach Oesede nicht gelöst werden, ab Altstadt schon (Stand 12.11.2019).

Gründlich, informativ ….

ist der soeben erschienene Mobilitätsatlas des VCD. Kostenlos erhältlich beim VCD . Über den Link zum VCD gehen, dort die pdf-Datei „bestellen“ und den vom VCD gemailten Link bestätigen, um die Datei herunterladen zu können.

Auf S. 12 z. B. die Info, dass je PKW in der Stadt 140 qm Platz benötigt werden (bei einem/r Fahrer/in und 50 km/h); bei der Straßenbahn mit 50 Passagieren werden 7 qm / Person, beim Rad mit 15 km/h 5 qm/Person benötigt. Ein parkendes Auto benötigt 20 qm (andere Quellen sagen 12), ein parkendes Rad 2qm.

In Osnabrück gab es mal eine Straßenbahn …

… und seit längerem schon eine Initiative, die eine Stadtbahn in Osnabrück und Umgebung anstrebt. Infos auf der Internetseite der SBI und hier mit Argumenten und Grafiken.

Schön wäre es, wenn diejenigen in Osnabrück, die sich für den Sun-Glider in ferner Zukunft stark machen, die gleiche Energie in die kurzfristige Verbesserung des ÖPNV und in die mittelfristige Realisierung einer Stadtbahn stecken würden.

Unter Verwendung eines Fotos von Tramway Angers