ÖPNV

Im Gegensatz zur Privilegierung des MIV spielt der ÖPNV weder bei der Planung noch im verkehrlichen Alltag eine relevante Rolle: Ungepflegte, dreckige, heruntergekommene Haltestellen mit defekten Beleuchtungen und Anzeigetafeln, unattraktive, unklare Tarif- und Preisstrukturen, keine Übertragbarkeit der Tickets bei Bus und Bahn, keine Abstimmung der Anschlüsse an Knotenpunkten, nur rudimentär vorhandene Fahrgastinformationen sind die Merkmale eines „Systems“, das nur die nutzen, die keine Alternative haben oder sich aus Überzeugung beteiligen. 7,20 € für eine Fahrt mit dem Bus und 8,00 € für eine Fahrt mit dem Zug (Mai 2019) von Osnabrück nach Oesede und zurück, 0,00 € Parkgebühren für eine Parkplatz in der „City“ Oesede, Strafen für Schwarzfahrten von 40 bis 60 €, Strafen für die Nichtbenutzung des Radwegs von Radfahrern von 20 € und im Gegensatz dazu Falschparkstrafen von 10,- € symbolisieren bei eindrücklich die Prioritäten, die Machtverhältnisse und die Relevanz der Verkehrsträger ÖPNV und MIV in der öffentlichen und politischen Wahrnehmung.