ÖPNV

Im verkehrlichen Allktag und im Denken der Verkehrsverantwortlichen spielt der ÖPNV allenfalls eine Nebenrolle: Ungepflegte, dreckige, zugewachsene, vermüllte Haltestellen mit fehlenden oder defekten Beleuchtungen und Anzeigetafeln, unattraktive und unklare Tarif- und Preisstrukturen, keine Übertragbarkeit der Tickets für Bus und Bahn, keine Abstimmung der Anschlüsse an Knotenpunkten, nur rudimentär vorhandene Fahrgastinformationen usw. zeichnen den ÖPNV in der Region Osnabrück aus. 3,70 € für eine Fahrt mit dem Bus (Juli 2020) von GMHütte nach Osnabrück, 0,00 € Parkgebühren in der „City“ Oesede, Strafen für Schwarzfahrten von 40 bis 60 €, kaum Verfolgung von Falschparken (die Stadt GMHütte hat im März 2020 die Überwachung von Parken auf Rad- und Fußwegen erneut abgelehnt), belegen die Bevorzugung und fast schon absolute Privilegierung des motorisierten Indivdualverkehrs (MIV). Das muss sich ändern.


Beiträge zum Thema ÖPNV