Schilder statt Handeln

Das häufigste Schild in GMHütte zumindest für Fußgänger und Radfahrer dürfte „Gehwegschäden“ sein. Rekordverdächtig ist die Wellendorfer Str. zwischen Oesede und Dröper: 10 Schilder auf ca. 500 m. Wir berichteten schon: hier und dort. Der öffentliche Raum für den nicht-motorisierten Verkehr genießt in GMHütte kaum Aufmerksamkeit noch Wertschätzung.

Links gehen. Rechts sehen.

Nein, das ist kein politischer Slogan. Ältere Menschen haben gelernt: Bewege ich mich auf Straßen ohne Fußweg, nutze ich die linke Seite entgegen der Fahrtrichtung, damit ich entgegen kommende Fahrzeuge besser sehe und die von hinten kommenden nicht in meinem Bereich fahren. Es lohnt sich, an diese „Regel“ zu erinnern, da zahlreiche Nebenstraßen und Wirtschaftswege keine Fußwege aufweisen und zudem schnell befahren werden dürfen, da sie meistens außerhalb geschlossener Ortschaften liegen. Gilt für Fußgänger, Läufer, Kinderwagenschieber, Wanderer usw.