Stimmt nicht …

dass es am HBF OS für alle Nahverkehrszüge Tickets gibt – vom HBF nach GMHütte bei den Automaten (blau) der Westfalenbahn z. B. nicht. Am DB-Automaten (rot) kommt nach einigen Klicks der Hinweis „Verkauf nur am Abfahrtsbahnhof“ (Bild rechts) – dann ist Schluß und es gibt kein Ticket. Da weder Aufkleber noch Automaten lügen können, bleibt dem Mensch (gern als Kunde/in bezeichnet) nur Resignation und die Hoffnung auf einen Automaten im Zug. Zu den Fahrkarten-Automaten, die keine Fahrkarten liefern, passt der Tarifdschungel , in dem tief verborgen der kreative und geduldige Kunde auch eine Fahrkarte finden kann: hier

Luxemburg und die Region Osnabrück: (un)vergleichbar

Einwohnerzahl: Luxemburg 614.00 Einw., Region Osnabrück inkl. Lotte/Westerkappeln 555.000 €inw. – Fläche Luxemburg 2.586 qkm, Region OS 2.366 qkm. Gemeinsam auch, dass in den 60/70er Jahren die Straßenbahn abgeschafft worden ist. Im ÖPNV ist es in Luxembrug weitergegangen: 2017 wurde eine neue Tram eröffnet und ab 1.3.2020 ist der gesamte ÖPNV in Luxemburg kostenlos für alle. Infos hier.

Informativ und argumentativ zum kostenlosen ÖPNV der VCD in Baden-Württemberg: hier. Überhaupt eine umfangreiche und materialreiche Homepage zu allem, was den nichtmotorisierten Verkehr betrifft: VCD-BW.

Haltestellen …

… erfordern Pflege und Unterhaltung, denn sie sind quasi die Tür zum ÖPNV. Wir haben schon oft darüber berichtet und wie auch berichtet der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Osnabrück (VLO) und der Stadt GMHütte (am 17.1.20) einen detailierten Vorschlag zur Unterhaltung der Haltestellen übermittelt. Am 21.1.2020 berichtete die NOZ darüber. Am selben (!) Tag, also am 21.1.20, waren zumindest die zentralen Haltestellen Gildehaus und Oesede-Haller Willem von der Stadt gereinigt worden. Ein Erfolg? Oder der Beleg dafür, dass nur bei öffentlichem Aufsehen getan wird, was eigentlich getan werden muss?

300.000 Menschen leben …

… in und um Osnabrück, einschl. des gesamten Landkreises sind es mehr als eine halbe Million Menschen.

Eine neue Landrätin, die den ÖPNV zu einem wichtigen Schwerpunkt ihrer Arbeit machen will. Ein in 2019 in Stadt und Land verabschiedeter Nahverkehrsplan. Ein neues Busliniennetz (nur) in Osnabrück ab 5.2.2020. Mehr Mittel für den ÖPNV vom Bund. Tägliche Berichterstattung über den ÖPNV in der NOZ. Goldene Zeiten für den künftigen ÖPNV in der Region? Die Entwicklung beschleunigen und die Verkehrswende voranbringen will das Regionale Netzwerk „Mobilität“. Zur Auftaktveranstaltung in OS kamen über 50 Personen, eingeladen vom Bürgerdialog Verkehrswende Osnabrück, Klimaallianz Osnabrück, Lokale Agenda Osnabrück, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften und Verkehr für Menschen (VfM). Der Beitrag des VfM bei der Veranstaltung: hier

Weiter geht es am 25. Februar 2020 um 18.30 in der Katholischen Familienbildungsstätte an der Großen Rosenstr. 18.

Aktiv im Februar 2020

Einiges ist los zur Klima- und Verkehrswende im Februar 2020:

  • Treffen Stadtbahninitiative: Mo, 3. Febr. 2020, 17.00 h Gaststätte Treibhaus, Johannisstr. 78, OS. Dazu der Bericht in der NOZ: hier
  • Die Arbeitsgruppe Mobilität im Klimanetzwerk Osnabrück trifft sich in der Lagerhalle in OS im Raum 204 am Di, 4. Febr. 2020 um 19.00 h.
  • Das Klimanetzwerk OS insgesamt hat das nächste Treffen am Di, 18. Febr. 2020 um 19.00 h in der Lagerhalle.
  • Das Regionale Netzwerk Verkehr (eine Name muss noch gefunden werden) hat nach der Gründungsveranstaltung am 27.1.20 das erste Arbeitstreffen am Di, 25. Febr. 2020 um 18.30 h in der Kath. Familienbildungsstätte in OS (Große Rosenstr. 18).
  • Aktuell: Schweigedemo von Fridays For Future gegen die Siemens-Geschäfte mit Kohlestrom am Mi, 5. Febr. 2020 um 15.30 h vor dem Theater in OS.

Neuer Fahrplan 2020

In dieser Woche erreichte die Berichterstattung über den ÖPNV mit dem Fahrplanwechsel zum 15.12.19 einen neuen Höhepunkt – man könnte meinen, ein neues Zeitalter sei angebrochen. Das dem nicht so ist – schon gar nicht außerhalb von Osnabrück – beschreiben wir in unserer aktuellen Presseerklärung. Tenor für den VfM: Außerhalb von Osnabrück hat sich bis auf die Einführung des Niedersachsentickets und eines zusätzlichen Haller Willems am Sonntagmorgen ab Osnabrück fast nichts verbessert. Nur die Ticketpreise steigen ab 1.1.2020 um 2,1% – in Osnabrück hingegen kaum.

Weihnachtsgeschenke …

Drei überaus interessante und und meinungsfreudige 2019 erschienene Bücher zum Thema Verkehr und zum Verschenken: Abgefahren als Ergänzung und Vertiefung zu unserer Lesung/Buchvorstellung am 27.11.19. Darin enthalten die Forderungen der „Initiative Rettet die Bahn“. Abgefahren ist auch das Buch von Hans-Jochen Vogel (Jahrgang 1926), der mit Präzision und nüchternen Worten beschreibt, wie das Grundrecht auf Wohnen gegen die Wand gefahren wird. Bezug zum ÖPNV? Nicht bezahlbarer Wohnraum treibt die Menschen aus der Stadt, das erzeugt Verkehr. Die Nähe zu ÖPNV-Haltstellen hat Auswirkungen auf die Miethöhe – das spricht das Buch an. Das Beste: Vogel hat klare, nachvollziehbare Vorschläge und Forderungen, die für die gesamte Republik gelten.

Das dritte Buch befasst sich mit dem motorisierten Individualverkehr (MIV) und der vermeintlichen Lösung E-Mobilität. Analytisch, detailliert, mit einer Fülle von Fakten und eindeutigen Schlussfolgerungen.

Die Mitgliedschaft beim VfM als Geschenk?

In Osnabrück gab es mal eine Straßenbahn …

… und seit längerem schon eine Initiative, die eine Stadtbahn in Osnabrück und Umgebung anstrebt. Infos auf der Internetseite der SBI und hier mit Argumenten und Grafiken.

Schön wäre es, wenn diejenigen in Osnabrück, die sich für den Sun-Glider in ferner Zukunft stark machen, die gleiche Energie in die kurzfristige Verbesserung des ÖPNV und in die mittelfristige Realisierung einer Stadtbahn stecken würden.

Unter Verwendung eines Fotos von Tramway Angers