Umdenken. Alternativen. Zukunft

Die 60 Jahre alte Talbrücke B 51 in Oesede mit Tempo 100 und vierspurig ist marode und soll neu gebaut werden. Das könnte die Gelegenheit sein, über eine ganz andere Lösung nachzudenken. Dies hat Horst Reitzer getan und uns seine Idee zur Verfügung gestellt:

Gibt es eine Alternative zum Abriss und Neubau der Talbrücke B51 in Oesede?
Seit einigen Jahren steht nun ein Damoklesschwert mit dem Abriss und Neubau der Talbrücke über der Stadt Georgsmarienhütte. Gibt es hier eine Alternative?
Wie berichtet wird, ist der seinerzeit verbaute Stahl der laufenden Belastung nicht mehr gewachsen. Was sind die Grundlagen dieser Aussage? Ist es etwa die theoretische Annahme, dass bei einer Belastung über jeweils 2 Fahrspuren je Richtung (insgesamt 4 Spuren) mit einer maximalen Ausnutzung dieser Fahrspuren bei einer möglichen Geschwindigkeit von 100km/h zu einer Überlastung führt? Oder gibt es praktische und optische Erkenntnisse, die zu einem Abriss und Erneuerung führen?

Welche Aussage würde ein Gutachten zur Brücke machen, wenn es nur jeweils 1 Fahrspur je Richtung (insgesamt 2 Spuren) bei einer maximalen Geschwindigkeit von 80km/h geben würde?  Wäre dann die Lebenszeit der Brücke länger? Bedarf es eventuell nur einer Sanierung? Ich meine, dass diese Fragen geklärt sein müssen, bevor eine so gravierende Baumaßnahme begonnen wird, die erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Stadt Georgsmarienhütte wie aber auch für die anliegenden Gemeinden hat.

In diesem Zusammenhang sollte auch diskutiert werden, ob eine 4-spurige Bundesstraße noch erforderlich ist. Geplant wurde der Ausbau der B51 in den 50-iger Jahren. Es gab zu dieser Zeit noch keine A1, A30 und A33. Der Ausbau der B51 von Osnabrück bis nach Bad Iburg wurde 4-spurig geplant, jedoch nur bis Oesede-Karolinenhöhe ausgeführt. Die weitere Realisierung bis nach Bad Iburg steht in den Sternen und wird von einer großen Mehrzahl von Bürgern im südlichen Landkreis auch nicht mehr gewollt. Seit der Zeit der Planung bis zum heutigen Tage hat es auch eine deutliche Veränderung allein schon mit dem Bau der Autobahnen A1, A30 und A33 gegeben, die einen Bedarf einer 4-spurigen B51 in Frage stellen. Bei einer 2-spurigen B51 können die nicht mehr benötigten Fahrspuren für längere Auf- und Abfahrten sowie Standspuren genutzt werden. Eine Reduzierung der Geschwindigkeit bedeutet auch gleichzeitig eine geringere Schallimmission. Weitere Veränderungen der Mobilität in den nächsten 10Jahren (z.B. autonomes Fahren, Homeoffice, ÖVP) werden auch Veränderungen der Verkehrswege zur Folge haben, die jetzt mit betrachtet werden müssen.    

Horst Reitzer

Skizze Alternative