Steuergelder ohne Ende für den FMO?

Seit Jahrzehnten wird der Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) mit Steuergeldern auch der BürgerInnen der Stadt und des Landkreises Osnabrück finanziert. Die Stadt OS hat einen Anteil von 17% und der LK OS einen Anteil von 5% am FMO. Die weiteren Anteilseigner: Stadt Münster – 35%  /  Kreis Steinfurt – 30%  /  Stadt Greven – 6% sowie 5 weitere Landkreise mit jeweils kleinen Beteiligungen. Insgesamt tragen die Kommunen knapp 98% der Anteile und damit auch 98% der riesigen Verluste.

Allein zum Flughafenbus ab HBF Osnabrück, in dem 2018 im Schnitt 1,2 Personen saßen, steuert die Stadt Osnabrück jährlich 100.000 € zum jährlichen Flughafenbus-Defizit von 285.000 € bei (siehe NOZ, 21.2.2019. Das hat für 2019 einen kommunalen Zuschuß von 19,84 € pro Fahrgast im Bus bedeutet.

Eine Initiative verschiedener Gruppen will dem Desaster ein Ende bereiten und fordert den verantwortungsvollen und sozialverträglichen Ausstieg jetzt. Die Mitglieder des VfM unterstützen einstimmig das Vorhaben und die Erklärung.

Am HBF OS im Oktober 2020 – Der Zustand der Anzeige – ein Omen?