Mitmachen. Regional denken und handeln.

Der Rat der Stadt Osnabrück hat beschlossen, „die Emissionen des Verkehrs bis 2030 um 40 % und bis 2050 um 95 % zu verringern sowie den motorisierten Individualverkehr zu reduzieren“ (Zitat von der Homepage der Stadt OS).  Dazu führt die Stadt eine Befragung der Osnabrücker (!!) BürgerInnen durch.    Bürgerbefragung zur Mobilität in Osnabrück .

Wie soll das o.g. Ziel erreicht werden, wenn zehntausende von Ein- und Auspendlern am Tag größtenteils per Auto in die Stadt kommen und diese bei der Verkehrsplanung und ÖPNV-Planung schlichtweg nicht gesehen werden? Wir sollten sicht- und hörbar werden – deshalb der Aufruf, an der Befragung teilzunehmen: hier.  Die Befragung läuft bis zum 29. November 2020; weitere Infos hier .

Das Netzwerk wird versuchen, an dem bei der Stadt OS eingerichteten Arbeitskreis teilzunehmen. Dazu unsere Osnabrücker Erklärung vom Sept. 2020 und der offene Brief  vom Juli 2020 an alle Kommunen in der Region.

300.000 Menschen leben …

… in und um Osnabrück, einschl. des gesamten Landkreises sind es mehr als eine halbe Million Menschen.

Eine neue Landrätin, die den ÖPNV zu einem wichtigen Schwerpunkt ihrer Arbeit machen will. Ein in 2019 in Stadt und Land verabschiedeter Nahverkehrsplan. Ein neues Busliniennetz (nur) in Osnabrück ab 5.2.2020. Mehr Mittel für den ÖPNV vom Bund. Tägliche Berichterstattung über den ÖPNV in der NOZ. Goldene Zeiten für den künftigen ÖPNV in der Region? Die Entwicklung beschleunigen und die Verkehrswende voranbringen will das Regionale Netzwerk „Mobilität“. Zur Auftaktveranstaltung in OS kamen über 50 Personen, eingeladen vom Bürgerdialog Verkehrswende Osnabrück, Klimaallianz Osnabrück, Lokale Agenda Osnabrück, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften und Verkehr für Menschen (VfM). Der Beitrag des VfM bei der Veranstaltung: hier

Weiter geht es am 25. Februar 2020 um 18.30 in der Katholischen Familienbildungsstätte an der Großen Rosenstr. 18.