Tipps im Tarifdschungel

Über das Tarifwirrwarr in der Region ist immer wieder berichtet worden – dazu ein paar aktuelle Tipps:

Tipp 1: Eine Fahrkarte bspw. in der Tarifzone 3 kostet von GMHütte zum HBF OS 4,- €; löst man die Fahrkarte bis OS-Altstadt kostet die Karte 3,50 €.

Tipp 2: Die Bahncard gilt nicht für Fahrten zwischen GMHütte oder anderen Station des Haller Willem bis zum HBF OS. Für Fahrten bis Altstadt OS gilt die Bahncard, sodass man mit der Bahncard 50 bspw. 1,75 € ab Oesede oder Kl. Oesede zahlt.

Tippe 3: Für Fahrten ab OS gilt obige Regelung sinngemäß – Fahrten ab OS-Altstadt lösen. Am einfachsten ist dies an den Automaten der Westfalenbahn (weniger Klicks als an den DB-Automaten).

Mysterium: An den Automaten der Westfalenbahn können Fahrten vom HBF OS bspw. nach Oesede nicht gelöst werden, ab Altstadt schon (Stand 12.11.2019).

Gründlich, informativ ….

ist der soeben erschienene Mobilitätsatlas des VCD. Kostenlos erhältlich beim VCD . Über den Link zum VCD gehen, dort die pdf-Datei „bestellen“ und den vom VCD gemailten Link bestätigen, um die Datei herunterladen zu können.

Auf S. 12 z. B. die Info, dass je PKW in der Stadt 140 qm Platz benötigt werden (bei einem/r Fahrer/in und 50 km/h); bei der Straßenbahn mit 50 Passagieren werden 7 qm / Person, beim Rad mit 15 km/h 5 qm/Person benötigt. Ein parkendes Auto benötigt 20 qm (andere Quellen sagen 12), ein parkendes Rad 2qm.

In Osnabrück gab es mal eine Straßenbahn …

… und seit längerem schon eine Initiative, die eine Stadtbahn in Osnabrück und Umgebung anstrebt. Infos auf der Internetseite der SBI und hier mit Argumenten und Grafiken.

Schön wäre es, wenn diejenigen in Osnabrück, die sich für den Sun-Glider in ferner Zukunft stark machen, die gleiche Energie in die kurzfristige Verbesserung des ÖPNV und in die mittelfristige Realisierung einer Stadtbahn stecken würden.

Unter Verwendung eines Fotos von Tramway Angers

ÖPNV, Rad- und Fußwege verbessern helfen!

Hier kann alles gemeldet werden, was nervt, gefährlich, ungepflegt …. oder verbesserungsbedürftig ist :

Beschwerdemanagement Stadt GMHütte per E-Mail (ideen@georgsmarienhuette.de) oder die App „Ideen & Mängel“ (Android + Apple) laden (Georgsmarienhütte)

Bürgerberatung Osnabrück oder per E-Mail (buergerberatung@osnabrueck.de) (Osnabrück)

Bürgerservice LK OS oder per E-Mail (buergerinfo@landkreis-osnabrueck.de) (Landkreis Osnabrück)

Ansprechbar ist auch die Radverkehrsbeauftragte der Stadt OS Frau Bauer: bauer@osnabrueck.de und Fon 0541 323-4695 (Osnabrück)

Die Mängel auch an uns mailen (mail@vfm-os.de): Zum Download als Pdf-Datei oder Word-Datei.

Bushaltestellen in GMHütte

Ein 20-jähriges Trauerspiel

Vor knapp 20 Jahren hat das Bürgerforum GMHütte exemplarisch eine Bestandsaufnahme der Bushaltestellen erarbeitet und an Stadtrat und Verwaltung übergeben.

Die vorgeschlagenen „Qualitätskriterien“ zur Gestaltung, Pflege und Instandhaltung der Bushaltestellen sind auch 20 Jahren später in GMHütte nicht einmal ansatzweise berücksichtigt – die Haltestellen sind in einem beklagenswerten Zustand. Anhand der Bestandsaufnahme 2000 kann man sich ein Urteil bilden, ob und in welchem Umfang es in den letzten Jahrzehnten Verbesserungen gegeben hat. http://vfm-os.de/wp-content/uploads/2019/10/000731-Bushaltestellen-in-GMH-2000.pdf

PlaNOS sucht neuen Fahrgastbeirat

Der Fahrgastbeirat Osnabrücker Land der Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück (PlaNOS) setzt sich in diesem Jahr neu zusammen. Das ehrenamtliche Gremium mit einer Amtszeit von bis zu 4 Jahren vertritt die Meinungen der Fahrgäste aus Stadt und Land Osnabrück. Der Fahrgastbeirat sammelt Anregungen zur Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs und diskutiert aktuelle Themen.

Gesucht werden Fahrgäste, die aus dem Landkreis oder der Stadt Osnabrück kommen, um eine gute Mischung der Interessenslagen im Fahrgastbeirat vertreten zu haben. Auch sind Fahrgäste mit einem unterschiedlichen Fahrverhalten angesprochen: Gelegenheitsnutzer sind genauso willkommen wie Vielfahrer!

Die Bewerbungsfrist endet am 30.09.2019.

Ausführliche Informationen und die Bewerbungsunterlagen können unter www.planos-info.de heruntergeladen werden.

Der VfM wird als Interessensvertretung von ÖPNV-Nutzern anstreben, im neuen Fahrgastbeirat vertreten zu sein.

Stellungnahme zum Nahverkehrsplan

Stellungsnahme des Vereins „Verkehr für Menschen“ zum Entwurf des 4. Nahverkehrsplans für Stadt Osnabrück und Landkreis Osnabrück I 1.2.2019 http://www.planos-info.de/index.php?id=192 (Seitenzahlen beziehen sich auf den Entwurf des Nahverkehrsplans)

Bushaltestellen, S. 37, 165 f
– Bushaltestellen sind bei Neu- und Umbauten bzw. Instandsetzungen
als Straßenrandhaltestellen zu gestalten
– Alle Bushaltestellen müssen ohne Ausnahmen barrierefrei sein

Mehr lesen